You are currently viewing Wie sage ich es meiner Mutter – Rezension

Wie sage ich es meiner Mutter – Rezension

  • Beitrags-Kategorie:Rezensionen
  • Lesedauer:5 min Lesezeit

An dieser Stelle rezensiere ich das Hörbuch von Wladimir Kaminer. Allerdings ist der Roman „Wie sage ich es meiner Mutter“ ebenso als gebundenes Buch oder als Taschenbuch erhältlich.

Überblick

  • Autor: Wladimir Kaminer
  • Erscheinungsdatum und Verlag: 19.09.2022, Random House Audio Deutschland
  • Hörbuch, ungekürzte Lesung: 2 Stunden 1 Minute
  • Sprecher: Der Autor selbst

Klappentext

Wladimir Kaminers Mutter versteht die Welt nicht mehr. Ihre Enkel ziehen vegane Rühreier einer ordentlichen Bulette vor, den früher so geliebten Zoo wollen sie als Ort der Tierquälerei abschaffen, und sogar Omas umweltfreundliche elektrische Fliegenklatsche wird kritisiert. Lange ersehnte Flugreisen gelten plötzlich als böse, und selbst das Internet-Rezept für Gurkensalat hat seine Unschuld verloren. Zeigt es doch, dass ein hinterhältiger Algorithmus steuert, welche Informationen man bekommt. Im Fall von Wladimir Kaminers Mutter sind das eher Kochtipps als Aufrufe zum Klimastreik. Und so leben Oma und Enkel zunehmend auf verschiedenen Planeten. Wladimir Kaminer gibt sein Bestes, seiner Mutter diese neue Welt zu erklären und mit Humor und wechselseitigem Verständnis zwischen den Generationen zu vermitteln – von Biofleisch bis Gendersternchen.

Über den Autor

Wladimir Kaminer, geboren am 19. Juli 1967 in Moskau, ist ein russisch-deutscher Schriftsteller und Kolumnist. Seine Erzählbände Militärmusik und Russendisko machten ihn auch außerhalb Deutschlands bekannt. Er schreibt seine Texte in deutscher Sprache und nicht in seiner Muttersprache Russisch.

Meine Bewertung

Trotz der oft ernsten Themen (Wahlen in Russland, Umweltzerstörung) habe ich herzlich gelacht! Urkomisch, wie Wladimir Kaminer so manche Situation beschreibt, ohne sie ins Lächerliche zu ziehen.

Das hat mir gut gefallen

Die Stimme von Herrn Kaminer und seine Art zu vorzulesen. Häufig bin ich da anderer Meinung und empfinde es eher als einen Minuspunkt, wenn der Autor selbst liest. Ganz anders hier!
Die Art seiner Formulierungen, mit der die Figuren niemals angegriffen werden, auch wenn man über die Äußerungen immer wieder herzhaft lachen kann. Im Gegenteil erzeugen die Schilderungen eine Wärme und Zuneigung zu Kaminers Mutter und zu seinen Kindern, erkennt man in ihnen doch auch Menschen aus dem eigenen Umfeld.

Kostprobe

Im Folgenden versuche ich mittels einiger Zitate aus der CD ein wenig die Komik des Wladimir Kaminer wiederzugeben:

  • …Das Fahrrad war neben dem E-Auto zu einer modernen persönlichen Arche Noah geworden. Denn angeblich wurden in ein künftiges Paradies nur noch vollständig geimpfte und geboosterte Radfahrer mit Helm oder doppelt getestete Tesla-Besitzer hereingelassen…
  • …Die Liberalen plakatierten: Wer sein Auto behalten will, darf nicht links abbiegen. „Was für eine Frechheit“, regte sich meine Tochter auf. „Und das schreiben sie in einer Stadt, in der fast jeden Tag ein Rechtsabbieger einen Radfahrer überfährt.…“.
  • …Bereits Anfang August bedeckten sich die Bäume und Straßenlaternen mit bunten Wahlplakaten. Die Bundestagswahl stand bevor und die Bürgerinnen und Bürger hatten zwei Monate Zeit, um sich einen Kandidaten vom Baum zu pflücken und in den Bundestag zu schicken…

Gesamtbewertung

Es ist ein Genuss Herrn Kaminer zuzuhören, denn sein russischer Akzent verleiht dem Roman eine ganz besondere Würze. Zwar dauert das Hörbuch nur zwei Stunden, steckt aber so voller Themen und Anekdoten, dass es mir schwerfiel, einige für die Kostprobe auszuwählen. Wladimir Kaminer hat selbst einmal in einem Interview gesagt, dass in jedem ernsten Thema ein Witz steckt. Das belegt er sehr deutlich mit diesem wunderbaren Buch. Wie herrlich bringt er auch den Generationenkonflikt zur Sprache. Ein Buch voller Liebe und Verständnis für die unterschiedlichen Meinungen. Eine lebendige Familie, die sich darüber nicht entzweit.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar