12von12 im Juli 2022 – ein entspannter Sommertag

Frau mit Rucksack im Wald

Anstelle von 12 bekommt ihr heute 20 Bilder von mir. Ich schwelge in Sommerstimmung und fühlte mich heute von morgens bis abends total entspannt, voll im Augenblick und rundum glücklich und zufrieden.
Gestern war das noch vollkommen anders – ein krasser Gegensatz. Da war ich den ganzen Tag über bedrückt, Zukunftsangst plagte mich und erfüllte mich mit innerer Unruhe.
Aber dann kam ein Teil meines Chores abends zum Sommersingen. Wir haben am Lagerfeuer gesessen und hatten einen wunderschönen Abend mit lecker Essen, zu trinken und Gesang. Das hat mir aus diesem Tief herausgeholfen und mir auch den heutigen Tag versüßt!

Im Folgenden nehme ich dich mit durch meinen Juli-Tag, den ich fotografisch – gemäß einer Bloggertradition – dokumentiert habe. Viel Spaß!

Beim Aufstehen schon die Sonne scheint, fällt es mir sehr viel leichter aus den Federn zu kommen. Da ich gestern aber bis 1:30 auf war, noch so beseelt von dem schönen Abend, habe ich es heute morgen ruhig angehen lassen.

Garten aus dem Fenster aufgenommen, mit blühenden Rosenbüschen
Der Blick aus meinem Schlafzimmerfenster. Der Zaun teilt einen Teil des Grundstücks ab, damit Sally auch unbeaufsichtigt draußen sein kann.

Ich habe so viele Kleidungsstücke von meiner verstorbenen Freundin geerbt, insbesondere Sommersachen, so dass sie mich seither fast täglich begleiten. So auch die Hose, für die ich mich heute entscheide.

Frau im Spiegel
Schon am Morgen ist es warm genug für leichte Kleidung

Seit Sally so richtig bei mir angekommen ist und mich nicht mehr auf Schritt und Tritt verfolgt, schläft sie lieber unten im Haus. Morgens bezieht sie aber in der Regel vor meiner Schlafzimmertür Position. Bin ich dann im Bad, geht sie auf die Decke neben meinem Bett.

schlafender Hund auf Matte, mit Pfote über den Kopf gelegt
Sally hat sich noch mal hingelegt

Die erste größere Aktion jeden Morgen ist dann unser gemeinsamer Spaziergang. Heute habe ich dieses Wunderwerk entdeckt:

Gras-Spinnennetz
Ein tolles Spinnennetz. Sie hockt in der Mitte und lauert auf Beute.
Trichter eines Gras-Spinnennetzes mit totem Insekt
Das Opfer! Die Spinne hat sich nach unten verzogen. Sie fühlte sich durch mich gestört.
Bäume vor tiefblauem Himmel
Knatschblauer Himmel heute morgen. Jetzt geht’s in den Wald.
lichter Nadelwald mit Moospolstern
Dieses Waldstück liebe ich mit seinen grünen Matten.
Blaubeeren
Blaubeeren fürs Frühstück sammeln
heller Hund, der zwischen Blaubeerbüschen liegt
Sally wartet geduldig
Gesammelte Beeren aus dem Garten
Anschließend noch ein paar Beeren aus meinem Garten

Mittlerweile ist der Morgen schon ziemlich weit fortgeschritten. Im Garten ist es sehr idyllisch und ruhig – meine nervigen Nachbarn noch ausgeflogen (könnt ihr im Juni-Rückblick nachlesen….).

Und dann ist es soweit – Frühstück

Ihr seht meine Lektüre: Die Kunst des Wegwerfens. Hab mich in der Bücherei eingedeckt, denn ich muss unbedingt ausmisten. Falls ich umziehe, werde ich mich verkleinern und dann muss ich mich von einer ganze Menge Sachen trennen. Das ist ganz schön schwierig!!

Anschließend Tagebuch schreiben
Endlich das Auto vom Ostseesand und Hundehaaren befreien
Es muss nämlich in die Werkstatt, wie du siehst!

Am späten Nachmittag zieht es sich zu, aber es ist noch immer ziemlich warm. Deshalb gehen wir heute erst spät auf unseren zweiten Spaziergang.

Am frühen Abend wieder in den Wald
Auf dem Nadelboden läuft es sich super, er federt so schön

Hier einige meiner heutigen „Fundstücke“:

Meine Fundstücke: Die Schale eines Amseleis – sooo winzig!
Skarabäus auf dem Boden sitzend, der gerade im Begriff ist wegzufliegen
Ein Mistkäfer (Skarabäus) im Abflug

In meinem Juni-Rückblick habe ich ja bereits angedeutet, dass Sally nicht ganz in Ordnung ist. Deshalb müssen wir die Spaziergänge auch fürs Muskeltraining nutzen. Näheres dazu wirst du in meinem Juli-Rückblick erfahren!

heller Hund, der auf einem Stoß gefällter Baumstämme steht
Sally muss balancieren, um ihre Muskulatur zu kräftigen…

Tja, und nach der Bewegung gibt’s wieder was zu Essen.
Diesmal liegt meine andere aktuelle Lektüre auf dem Tisch: Die Geschichtensammlerin von Jessica Kasper Kramer.
Der Klappentext hört sich sehr interessant an, aber ich kann noch nicht soviel dazu sagen, weil ich es gerade erst begonnen habe. Es geht jedenfalls um das kommunistische Regime in Rumänien 1989, worüber ich bisher wenig weiß, was sich allerdings ziemlich schlimm anhört. Das ist etwas, was ich überhaupt nicht verstehe: Warum sind diese kommunistischen Regimes so totalitär und freiheitsbeschränkend? Das weicht so stark von der eigentlichen Intention ab!

gedeckter Tisch im Garten
Zum Abendessen ein Salat

Mittlerweile ist es draußen dunkel geworden. Leider ist es bewölkt, dass man den Supermond nicht sehen kann. Diese Nacht nämlich ist wieder Vollmond!

Willst du etwas mehr erfahren? Dann lies doch meinen Juni-Rückblick oder Wie ich wurde, was ich bin oder oder oder….
Du findest noch viele weitere Blogartikel auf meiner Seite!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.